aetherdichte



Aetherdichte:


Autor: Gerhard Kemme

Aetherdichte:


Die Dichte des "Aethers" im Weltraum hat gemäß den nachfolgend vorgeführten Rechnungen den Wert: rho_aether=1,60493398*10^-12 kg/m³.

Ein Kubikmeter Luft wiegt 1,293 kg. Welche Dichte rho=?kg/m³ haette der "leere" Weltraum, z.B. zwischen Erde und Mond? Bis vor kurzem war die Antwort noch umstritten. Viele vertraten die Ansicht, der Weltraum waere ein vollkommenes Vakuum und haette exakt die Dichte rho=0 kg/m³. Allerdings kann heutzutage davon ausgegangen werden, dass er mit Partikeln gefuellt sei, die z.B. als "Sonnenwind" bezeichnet werden.
Wenn also der Weltraum eine bestimmte Dichte haette, kaeme es bei einer bestimmten Geschwindigkeit auch zu einer extremen Kompression, weil die Substanz des "unvollstaendigen Weltraum-Vakuums" als "Fahrtwind" aufgestaut wird. Als Geschwindigkeitswert, bei dem eine groestmoegliche Kompression der "Weltraum-Substanz", die als Aether bezeichnet werden soll, angenommen wird, soll der Wert der Lichtgeschwindigkeit c=2,9979*10^8m/s gelten.
Interessant waere es, die Dichte des Weltraums zu ermitteln. An dieser Stelle soll ein Weg vorgestellt werden, mit dessen Hilfe sich zumindest die ungefaehre Dichte als Diskussionsgrundlage bestimmen liesse. Diese soll als Arbeitsbegriff die Bezeichnung "Aetherdichte" haben.
Als Rechenmethode dient ein Vergleich zwischen den Verhaeltnissen im Medium Luft und denen im Medium Aether des Weltraums. In beiden Medien findet ein Vergleich der Verhaeltnisse einerseits bis zur Schallgeschwindigkeit und andrerseits bis zur Lichtgeschwindigkeit statt.
Aufgrund des Luft- bzw. des Aetherwiderstandes soll der Betrag der konstanten antreibenden Kraft so normiert werden, dass die Beschleunigung zu Beginn einer Bewegung maximal ist und dann bei v_schall=334m/s bzw. c=2,9979*10^8m/s jeweils den Beschleunigungswert a=0m/s² erreicht.
Da die Luftdichte mit 1,293kg/m³ bekannt ist, kann die verbleibende Beschleunigung fuer einen bestimmten Anteil der Schallgeschwindigkeit errechnet werden, z.B. a(v=1/2*v_schall) oder a(1/3*v_schall), d.h. die gestaute Substanz vor dem bewegten Objekt soll als Annahme immer die gleiche Haerte und Widerstandskraft haben, wenn die Anteile q zu den Grenzgeschwindigkeiten v_schall und c gleich sind, dann ist die Festigkeit des gestauten Mediums, d.h. Luft oder Aether, gleich. Bei derselben konstanten Antriebskraft und Masse wird dann angenommen, dass die verbleibenden Beschleunigungen im Medium Luft und Aether dieselben Werte haben. Somit gelte dann a(v=1/2*v_schall)=a(v=1/2*c). Mit Hilfe dieser Methode kann nunmehr die Dichte des Weltraum-Vakuums berechnet werden.

Die Formel fuer die Widerstandskraft des "Fahrtwindes" in einem Medium lautet:

F_w=1/2*rho*cW*A*v^2

Wobei: rho := Dichte, cW := Widerstandsbeiwert, A := Anblasflaeche, v := Geschwindigkeit

Soll eine Beschleunigung berechnet werden, so gilt:

F=m*a bzw. a=F/m

Allerdings verringert sich die Beschleunigung mit zunehmender Geschwindigkeit, wenn die Antriebskraft konstant bleibt, da die Widerstandskraft aufgrund des "Fahrtwindes" im Medium steigt:

a(v)=(F-F_w)/m=(F-1/2*rho*cW*A*v^2)/m

Wobei F := gleichbleibende Antriebskraft

Da die Luftdichte mit rho=1,293kg/m³ bekannt ist, kann a(v=q*v_schall) errechnet werden (z.B. q=1/2 oder q=1/4)

Da a(v=q*v_schall)=a(v=q*c) gelten soll, kann nunmehr nach der Aetherdichte rho_aether umgeformt werden:

a(v=q*c)=[F-1/2*rho_aether*cW*A*(q*c)^2]/m

rho_aether=[F-m*a(v=q*c)]/(1/2*cW*A*q^2*c^2)

rho_aether=[F-m*a(v=q*v_schall)]/(1/2*cW*A*q^2*c^2) wegen a(v=q*c)=a(v=q*v_schall)

rho_aether={F-m*[F-1/2*rho_luft*cW*A*(q*v_schall)^2]/m}/(1/2*cW*A*q^2*c^2)

rho_aether=(1/2*rho_luft*cW*A*q^2*v^2_schall)/(1/2*cW*A*q*c^2)

rho_aether=rho_luft*v^2_schall/c^2

rho_aether=1,293*334^2/(2,9979*10^8)^2=

1,60493398*10^-12 kg/m^3


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!